Theater Brackel

SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage

Theaterabende 2002

Wichtige Mitteilung wegen COVID-19!

Image
Liebe Freunde, Förderer und Fans der Brackeler Theaterabende!
Eigentlich wäre es jetzt für uns an der Zeit, durch die verschiedensten Theaterbücher zu stöbern, um für die nächste Spielzeit wieder einen plattdeutschen und einen hochdeutschen Einakter sowie einen Sketch auszusuchen, aber …

die Welt macht gerade eine Pause und auch wir als kleine Theatergruppe müssen uns damit auseinandersetzen!

Gemeinsam mit allen Beteiligten haben wir uns zusammengesetzt und schweren Herzens entschieden, unsere Theaterabende aufgrund der Corona-Pandemie in 2021 auszusetzen. Das ist uns nicht leicht gefallen, denn für uns sind die Vorbereitungen und die Aufführungstermine jedes Jahr aufs Neue etwas ganz Besonderes. Auch wenn immer viel Arbeit  und ein enormer Zeitaufwand dahinterstecken, stehen der Spaß und die Freude unser Publikum zum Lachen zu bringen, für das gesamte Theaterensemble immer im Vordergrund.

In  vielen Bereichen unseres täglichen Lebens, ist die Situation rund um das Virus immer noch sehr  fragil. Es ist zurzeit für niemanden absehbar, wo wir während der Übungsphase im Herbst und dann im neuen Jahr, wenn die Aufführungen stattfinden sollen, stehen werden. Um niemanden zu gefährden - weder beim Ensemble noch bei unserem Publikum - haben wir gemeinsam als Team diesen traurigen Entschluss gefasst und bitten um Verständnis dafür.

Wir hoffen sehr, dass wir diese schwierige Zeit alle gut und gesund überstehen und dass wir dann in 2022 wieder für Sie in der Brackeler Festhalle auf die Bühne treten können.

Bis dahin wünschen wir Ihnen das Beste!
Bitte bleiben Sie gesund!

 

Theaterabende 2002

Neu dabei war Mechthild Ravens, die in "Gudrun hett Drillinge“ mitspielte.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten der Posaunenchor und das Blasorchester Brackel.
 
  • Jacke hie - Jacke da

  • 3 humoristische Miniaturen

  • Gudrun hett Drillinge

 

Jacke hie - Jacke da

Image

Jacke hie


Lustspiel in einem Akt (von Walter Brauns, Übersetzung ins Hochdeutsche Anke Habekost)


Aus Misstrauen gegenüber der Sparkasse versteckt der geizige Bauer Karl seine Ersparnisse in einer alten Jacke auf dem Dachboden. Als er nun dieses Geld benötigt um einen neuen Ochsen zu kaufen, ist die Jacke mit dem Geld verschwunden. Es stellt sich heraus, dass die Jacke für eine Vogelscheuche verwendet wurde, wieder getragen wurde und dann als Kissen für die Katzen im Stall gelandet ist. Die Jacke ist wieder da, doch das Geld bleibt verschwunden. - Bis Ehefrau Hilde einschreitet. Ein Denkzettel für Karl.

Darsteller

Bauer Karl Helmut Schröter
Hilde, seine Frau Bärbel Meyer
Anne, Dienstmädchen Steffi Mützel-Meyer
Jan, Knecht Werner Dringenburg
Heinz, Viehhändler Günter Ulber
Souffleur Hans Nack
Leitung Karin Behrens

Dat Echo

Image

Dat Echo


Sketch

Darsteller

Emma Irma Hahn
Olten Jahn Helmut Lührs
Image

Das Standesamt

Image

Standesamt


Sketch

Darsteller

Standesbeamte Ineke Kamps
Mutter Brundhilde Buhr
Vater Joachim Buhr
Braut Karola Teute
Bräutigam Andreas Garbers
Image

Dat qualmt ja blots

Image

Dat qualmt ja blots

Plattdeutsches Kurzspiel von Ubbo Gerdes

Heinz ist seit einigen Wochen bei der Berufsfeuerwehr und wartet auf seinen ersten richtigen Einsatz – aber am wichtigsten sind ihm die Pausen, also wird erstmal Frühstückspause gemacht. In diesem Moment kommt Otto in die Wache gestürzt, um einen Brand zu melden, noch gäbe es zwar kein großes Feuer zu löschen, aber es qualme schon sehr stark aus der Scheune von Meyers. Qualm alleine genügt Heinz aber noch lange nicht um deswegen Alarm zu schlagen, also wird weiter gefrühstückt und erstmal abgewartet, wie sich die Qualmerei entwickelt. Otto könne ja schon mal alleine versuchen den Brand einzudämmen und wenn ihm das nicht gelingt, kann Heinz ja immer noch Alarm schlagen – nach dem Frühstück versteht sich.

Darsteller

Maike Schamlott
Richard Garbers

Gudrun hett Drillinge

Image

Drillinge

Lustspiel in einem Akt von Hans-Hinrich Kahrs, Bodo Schrimer

Frau Gudrun Schaaf hat ein Schaf. Das heißt auch Gudrun. Frau Gudrun hat einen Ehemann, der aber zur Zeit nicht da ist und Schaf Gudrun hat Drillinge bekommen, aber ihrerseits keinen Ehemann mehr, denn Schafbock Max ist auf tragische Art ums Leben gekommen. - Frau Gudrun denkt daran, den Nachwuchs von Schaf Gudrun anzuketten, worüber Selma, die Botin des Kurierdienstes recht erstaunt ist - und auch der von langer Montage zurückkehrende Ehegatte ist verblüfft, als er hört, daß Frau Gudrun Schaaf Drillinge bekommen hat - zwei weiße und ein schwarzes.

Darsteller

Gudrun Schaaf Hausfrau Petra Menck
Gernot Schaaf ihr Ehemann Ulrich Bartels
Selma Friedmann Botin eines Kurierdienstes Lisa Gerdau
Dr. Stichweh Tierarzt Mechthild Ravens
Inge Peimann Nachbarin Karin Behrens
Freddy Mackenhoff Redakteur Ulrich Gerdau
Souffleur Hans Nack
Leitung Brunhilde Buhr
Image

Zum Newsletter anmelden

 

aktuelle Bilder

SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage
 
 

Die Spieltermine 2021

Die Spieltermine wurden aus
gegebenem Anlass gestrichen.

Wenn sich etwas daran ändert, finden Sie das im News-Bereich. Schauen Sie deshalb immer mal wieder bei uns vorbei.
 

Weitere Informationen

 

Update

Letzte Änderung am 20.12.2020